Wir konzentrieren uns auf Sie!

In über 60 Gymnasien, Universitäten und Berufskollegs haben wir seit 2003 über 20.000 junge Menschen in Themen der Berufsorientierung und Rhetorik begleiten dürfen. Dabei ist es unser Anliegen, Schule, Universität und Wirtschaftsunternehmen miteinander zu vernetzen. So können wir gemeinsam Schüler/Innen frühzeitig auf reale Anforderungen im Studium und in der Berufswelt vorbereiten. mehr Informationen...

 

Rhetorik & Beruf - eine andere Workshopwoche

Start der Berufsrally vor der Hochschule Fresenius in Köln

Die Kölner Berufsrallye ist der dynamische Teil eines Berufsorientierungstrainings, das Wittener Jugendlichen mit Experten aus Neuss praktizieren: 107 Schülerinnen und Schüler des Schiller-Gymnasiums beziehen dazu bereits am Dienstag (04.09.) ihr Quartier in der Jugendherberge Riehl in Köln.

Dort wird mit den Trainern von „anders.beraten“ die eigene Präsentation und Rethorik geübt. „Dazu gehören Übungen und Kurzreferate vor der Gruppe, um mögliche Ängste zu überwinden“, erklärt anders.beraten-Gründer Andree Brüning. In seinen Seminaren geht es darum, eigene Stärken und persönliche Präferenzen herauszuarbeiten. „Davon profitieren Jugendliche nicht nur in der Schule, es begleitet sie durchs ganze Leben.“

Gemeinsam erarbeiten die Schülerinnen und Schüler dann einen Fragebogen, zu dem sie am zweiten Workshop-Tag in Hochschulen und Unternehmen Antworten einholen – so gewinnen sie erste Eindrücke von Berufsbildern und knüpfen selbständig erste Kontakte in die Arbeitswelt.

Die Berufsrallye durch Köln führt die Jugendlichen in Unternehmen, wo sie von Mitarbeitern hautnah erfahren, welche Fähigkeiten für welchen Beruf wichtig sind. Die Einblicke in die Betriebe eröffnen perspektiven, die Gespräche auf Augenhöhe senken die Hemmschwellen. Zu den Berufsbildern dieser Rallyegehören u.a. Mechatroniker, Bankkaufleute, IT-Fachkräfte, Restaurantfachkräfte und die Bereiche der Bürokommunikation und Sozialpädagogik.

Am dritten Workshop-Tag werden die Ergebnisse zusammengefasst und von den Schülerinnen in einem Markt der Möglichkeiten präsentiert.

Elftklässler „drehen am Rad“: Training für mehr Erfolg im Schulalltag

Das Arbeitspräferenzmodell nach Magerisson und MC Cann

Eigene Stärken und Schwächen erkennen ist nicht einfach, schon gar nicht für Jugendliche. Die Jahrgangsstufe Elf der Willy-Brandt-Gesamtschule in Übach-Palenberg hat zum Schuljahresstart neue Methoden erprobt, sich selbst besser kennenzulernen. Gemeinsam mit den Trainern von anders.beraten ging sie auf Entdeckungsreise ins eigene Ich.
Ist man eher Organisator, Berater, Entdecker oder Controller? Jeder der 64 Schüler hat seine Präferenzen und Interessen mithilfe des Team-Management-Systems (TMS) und dem dazugehörigen bunten Rad analysiert. Denn wer weiß, zu welchem Typ er gehört, kann die für ihn  idealen Techniken des Lernens und Arbeitens anwenden. „Ich fand vor allem diese Selbstauswertung spannend. Und einige der Lernmethoden werde ich in Zukunft auf jeden Fall nutzen“, resümiert eine Teilnehmerin.
anders.beraten-Trainer Andre Fasch und seine beiden Kollegen freuen sich über die Erfolge der Teilnehmer: „Einige Schülerinnen und Schüler waren selbst überrascht, welches kreative Potenzial in ihnen schlummert.“ Von diesen Erfahrungen können die im Schnitt 16-Jährigen auf dem Weg zum Abitur auch weiter profitieren, denn: „Hinter dem TMS steckt die Erkenntnis, dass wir motivierter und besser arbeiten, wenn uns die Aufgabe liegt und die Arbeitsweise zu uns passt“, erklärt Andree Brüning, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens anders.beraten in Neuss. „Je genauer wir unsere Präferenzen kennen, desto effektiver agieren wir, das kennen wir aus dem eigenen Alltag.“
Um den Elftklässlern den Schulalltag weiter zu erleichtern, gab es daher auch Übungen zu freiem Sprechen und Präsentieren, Mind-Mapping und Fragetechniken. Für Beratungsleherer Horst Krause haben sich die beiden Workshop-Tage gelohnt: „Unsere Schülerinnen und Schüler haben viel gelernt über sich und die Methoden, die für sie persönlich optimal sind. Diese Erkenntnisse können ihnen bis in den Beruf hinein nützlich sein.“

Einige Stimmen...

"Aus unserer 'Lehrersicht' wurde der Workshop von einem gut vorbereiteten und qualifizierten Trainerteam durchgeführt. Die Trainer konnten sich im Umgang mit den Schülern gut auf die Arbeitsgruppe einstellen und einen angemessenen Kontakt zu den Schülern aufbauen. Die Lernatmosphäre war freundlich und aufgeschlossen. Die Lerninhalte und -methoden des Workshops (Schwerpunkte TMS, Gruppenarbeit, Präsentationstechniken) waren für die Schülergruppe interessant sowie auch teilweise völlig neu (TMS). Für die weitere Verwendung in der Schule sind u.a. die Präsentationstechniken anwendbar."
Horst Krause, Lehrkraft Willy-Brandt-Gesamtschule, Übach-Palenberg, Methodentraining im August 2012


"Zusammenfassend kann man also aus meiner Sicht sagen: Ihr Projektmanagement-Seminar hat eindeutig Früchte getragen und ist die Basis für eine erfolgreiche Projektarbeit. Umsetzen müssen es natürlich dann die Fachschüler selbst. Folglich führen wir unsere Zusammenarbeit mit den Seminaren Kick Off und Projektmanagement natürlich ohne Einschränkungen weiter fort. An dieser Stelle also auch von meiner Seite ein herzliches Dankeschön für Ihre Seminararbeit!
Auf ein Wiedersehen im Schuljahr 2012/13."
Helmuth Liewald, Bildungsgangleiter Berufskolleg Rheydt-Mülfort für Wirtschaft und Verwaltung, Projektmanagement-Workshop im Juli 2012

Ihre Ansprechpartnerin

Joann Ramaekers freut sich auf Ihren Anruf. Telefon +49-241-957199 03
Persönliche Daten

Bitte senden Sie mir Informationen zu ...

 

 

Felder mit * sind Pflichtfelder!

Persönliche Daten

Bitte senden Sie mir Informationen zu ...

 

 

Felder mit * sind Pflichtfelder!